Häufige Fragen

FAQ

häufig gestellte Fragen

Nach oben Notenschrift Griffschrift Heft Reiteregg 1 Heft Reiteregg 2 Adventstücke Midi-Download Häufige Fragen
Home

Falls sie Ihre Frage hier nicht bereits beantwortet finden, bin ich gerne bereit, auf Ihr Email zu antworten.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelles

Fehler gefunden - ein Video funktioniert nicht

Neue Bassbenennungen für die Steirische sind eingeführt!

Wo darf man Ihre Noten verwenden?

Fremdsprachen

Darf ich Sie mit meinen Wünschen anrufen?

Höflichkeit

Midi und MP3

Ich kann nicht gut nach Noten spielen. Wie spielt mir mein Computer die Noten vor?

Warum hört man beim Abspielen der Harmonika-Noten keine Harmonika, sondern Klavier?

Warum höre ich gar nichts, wenn ich auf die Noten klicke?

Gibt's die Noten auch in MP3?

Noten und Druck

Können Sie mir Noten für Blasmusik/Bläserquartett/spezielle Besetzung zusenden?

Können Sie mir "Stade Stückl" für den Advent zuschicken?

Die Tonart passt nicht zu unserer Besetzung.

Können Sie mir Noten schicken oder einfügen von Schlagern oder volkstümlicher Musik?

Wie kann ich die Noten ausdrucken? Mein Drucker schneidet immer etwas ab.

Beim Ausdruck werden die Notenlinien nicht mitgedruckt.

Ich möchte nicht nur das Notenblatt ausdrucken, aber doch nicht alles.

Die Qualität der Noten ist nicht besonders. Ich hätte gern bessere Qualität.

Können Sie ein Stück für meine Besetzung umschreiben?

Aber ich kann ja nicht Noten setzen. Habe auch gar keine Zeit dazu.

Griffschrift und Steirische Harmonika

Können Sie mir die Lieder in Griffschrift umschreiben/zusenden?

Gibt es ein Programm, das Griffschrift auf Knopfdruck schreibt?

Wie schreiben Sie die Griffschrift?

Können sie mir so eine Vorlage zusenden? Damit ich selbst Griffschrift erzeugen kann?

Welche Noten sind auf meiner Steirischen drauf?

Kann man auf der Steirischen Harmonika nur nach Griffschrift spielen?

Können Sie auch einige einfache Musikstücke für Ziach-Anfänger ins Netz stellen?

Gibt es eine einfachere Art, Griffschrift zu notieren?

Wie spielt man Stücke, für die Vierreiher geschrieben, auf der Dreireiher?

Wie spielt man Stücke, für die Dreireiher geschrieben, auf der Vierreiher?

Wie kann man Griffschrift in normale Noten übersetzen?

Was ist besser? Spiel nach Noten oder auswendig?

Die Griffschrift-Noten klingen falsch, wenn sie der Computer spielt.

Was bedeuten die roten Noten in der Griffschrift?

Mein Notenschreibeprogramm

Mit welchem Programm wurden die Noten geschrieben?

Können Sie mir die Noten als Capella-Datei zusenden?

Ich benütze ein anderes Notenschreibprogramm. Können Sie mir eine Midi-Datei zusenden?

Ich kann weder nach Noten noch nach Griffschrift spielen. Können Sie mir die Stücke auf einer Kassette (CD) schicken?

Allgemeines

Wo kann ich Tonträger/CD mit Volkstänzen kaufen?

Können Sie mir Text oder Noten eines bestimmten Liedes schicken?

Ich würde mich freuen, Lieder von Hubert von Goisern zu finden!

Können Sie mir Ihre Online-Volksmusikschule gedruckt zusenden?

Wo nimmst du die Zeit her?

Fehler gefunden - ein Video funktioniert nicht!Zum Seitenanfang

Sie haben einen Fehler gefunden? Ein Video gesehen, das nicht funktioniert? Bitte mailen Sie mir das, damit ich es ausbessern kann.

Ende Oktober hat MyVideo hunderte meiner dort geparkten Videos gelöscht. Das ergab einiges an Arbeit für mich, aber Mitte November waren alle gelöschten Videos wiederhergestellt. Falls ich eines vergessen haben sollte, oder falls irgend etwas sonst nicht so funktioniert, wie es sollte, ersuche ich um ein kurzes Mail, damit ich dies ausbessern kann.

Vielleicht haben Sie auch ein Video, das ich einfügen könnte. Oder eine Liedstrophe, die ich noch nicht veröffentlicht habe. Ich ersuche um Nachricht.

Neue Bassbenennungen für die Steirische sind eingeführt!

Ab sofort verwende ich bei der Steirischen Harmonika neue Bassbezeichnungen. Die alten Bezeichnungen nach Rosenzopf störten mich schon lang, ich wusste nur nichts Besseres. Nun haben mich mein Sohn Gerhard und mein Enkel Benedikt überrascht mit einer Überarbeitung des von mir verwendeten Notenschreibprogramms Capella. Und nun ist es für mich leicht möglich, dieses neue System zu verwenden.

Die Bassknöpfe der ersten (äußeren) Basstastenreihe sind auf der Vierreiher (fast wie bisher) nun bezeichnet mit a+A, b+B, c+C, d+D.
Die Bassknöpfe der zweiten (inneren) Basstastenreihe nenne ich ab sofort A2, b2+B2, c2+C2, d2+D2.

Dieses System ist nicht nur logischer aufgebaut als mein altes System nach Max Rosenzopf. Es ist auch beliebig erweiterbar, etwa für bei manchen Spielern ziemlich beliebte Zusatzknöpfe oder für die immer wieder zu sehende dritte Reihe von Bassknöpfen.

Ähnliche Systeme gibt es schon, natürlich habe ich da abgeschaut. Etwa verwenden Harmonika-Pauli und Gottfried Hartl schon seit längerem dieses System, allerdings mit einer großen 2. Dieter Schaborak schreibt die zweite Bass-Reihe mit einem hochgestellten Apostroph. Mein System ist, wenn man will, also eine Symbiose dieser beiden Schreibweisen.

Es ist mir aber leider nicht möglich, alle alten Stücke zu ändern. Ich ändere nur, wenn ich das Stück aus anderen Gründen ohnedies ändern muss. Die alten Bassbezeichnungen werden daher in vielen meiner bisher geschriebenen Stücke weiter vorhanden bleiben.

Sie lauteten und lauten bei vielen Stücken noch immer:
Die Bassknöpfe der ersten (äußeren) Basstastenreihe waren auf der Vierreiher  bezeichnet mit a+A, b+B, c+C, f+F.
Die Bassknöpfe der zweiten (inneren) Basstastenreihe waren auf der Vierreiher  bezeichnet mit G, d+D, e+E, g+G.

Näheres zu meinen (und anderen) Bassbezeichnungen finden Sie auf meiner Seite Basssysteme auf der Steirischen Harmonika.

Wo darf man Ihre Noten verwenden?Zum Seitenanfang

Darüber habe ich im Impressum ausführlich geschrieben.

Darf ich Sie mit meinen Wünschen anrufen?

Natürlich dürfen Sie mich anrufen, dazu ist das Telefon ja da. Ich werde Ihnen aber wahrscheinlich nicht die gewünschte Auskunft geben können, womöglich hören Sie von mir nur Unsinn. Mein Gedächtnis ist leider nicht mehr das, was es einmal war, und mein Ersatzgedächtnis im Computer braucht etwas Zeit. Wahrscheinlich rufen sie mich auch gerade dann an, wenn ich nicht bei diesem Ersatzgedächtnis sitze, sondern irgendwo anders, oder wenn Sie mich bei irgend einer Tätigkeit stören.

Es ist für uns beide besser, Sie schicken mir ein nett formuliertes Mail mit Ihrer Frage oder Bitte. Das kann ich beantworten, wenn ich Zeit habe, also bald, und da kann ich mir auch die richtige Antwort überlegen oder aus meinem Computer heraussuchen - und wir sind beide zufrieden.

Können Sie mir Noten für Blasmusik/Bläserquartett/spezielle Besetzung zusenden?

Tut mir leid, ich habe keinen Musikverlag, mache das Ganze nur als Hobby, verkaufe daher auch keine Noten, die ich nicht selbst geschrieben habe, vor allem keine speziellen Bläsernoten.

Ich spiele zwar ab und zu auch mit Bläsern, bin aber selbst keiner (Ausnahme Okarina), kenne mich damit auch nicht aus. Ich kann daher keine Noten für Weisenbläser oder kleine Blaskapellen zusenden. Derartige Noten bekommen Sie beim Musikhaus Hillinger, vielleicht auch beim Tiroler Volksmusikverein oder bei den diversen Volksliedwerken.

Ich habe nicht die Zeit, Noten für spezielle Besetzungen zu setzen, möchte das daher auch nicht tun, selbst dann, wenn mir die Besetzung bekannt ist. Ich schreibe ausschließlich in der Art, in der ich meine Noten veröffentliche, das ist zweistimmig für Geigen (oder andere Instrumente) in den Tonarten C, G, D und A, mit Bassbezifferung.

Allerdings schreib ich seit einiger Zeit auch für Okarina, und wie Sie dort nachlesen können, sind diese Noten auch für andere Besetzungen äußerst brauchbar.

Zurück zum Anfang

Warum hört man beim Abspielen der Harmonika-Noten keine Harmonika, sondern Klavier?

"Erst beim Harmonikaklang erlebt man original österreichische Musik. Bitte schalten Sie um zu Harmonikabegleitung."

Ja, wenn das so einfach wäre mit dem Umschalten. Leider kann mein Midi-Programm keine brauchbaren Harmonikaklänge erzeugen, Ihres sicher auch nicht. Mit MP3 wäre das möglich, aber mein Problem ist, dass MP3-Dateien so groß sind, Leute mit kleinem Modem können sie kaum hören und für mich bedeutet das Einiges an Mehrkosten. Und außerdem ist die Erzeugung von MP3 mit wesentlich mehr Zeitaufwand für mich verbunden. Es ist mir leid um die viele Zeit, ich gebe lieber mehr Stücke in die Homepage.

Außerdem ist es ein Irrglaube, dass nur Harmonikamusik original alpenländisch wäre. Der originale Klang wäre eher mit Geigen zu erzielen. Leider klingt Geige in Midi-Qualität auf dem Computer grauslich, ich habe es ja anfangs verwendet, hab mich überzeugen lassen, Klavier ist da ein Kompromiss, Klavierklang klingt auf den meisten Computern brauchbar.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Warum höre ich gar nichts, wenn ich auf die Noten klicke?

Ja, bei älteren Browsern funktionierte es, wenn Sie auf die Noten klicken. Alle neuen Browser haben diese Funktion nicht mehr, Sie müssen auf die Midi-Datei klicken und diese öffnen. Das geht aber inzwischen auch problemlos, so dass Sie weiterhin die Noten betrachten können, während Sie die Melodie hören - und das ist ja eigentlich der Zweck.

Übrigens, bei mir funktioniert das Anhören der Midis bestens mit dem Windows Media Player. Er öffnet keine eigene Seite, die die Noten verdeckt, sondern nur ein kleines Fenster, damit Sie gleichzeitig mit dem Hören die Noten betrachten können. Sie bekommen den Player hier.

Und wenn das bei Ihrem Browser nicht funktioniert, halten Sie einfach die Steuerungstaste, wenn sie das Midi abrufen, es wird auf einer neuen Seite abgespielt, und Sie können die Noten auf der alten Seite gleichzeitig mitlesen.

Seit ich das weiß, ändere ich kleinweise alle Seiten, und diese Funktion gibt es bald wieder. Sie können bereits viele meiner Midis durch Klick auf die Noten abspielen. Ich muss aber viele hundert Seiten dazu ändern, es wird wohl einige Zeit dauern.

Zurück zum Anfang

Wie kann ich die Noten ausdrucken? Mein Drucker schneidet immer etwas ab.

Da gibt es mehrere Möglichkeiten, viel zu viele Möglichkeiten, wie überall am Computer:

  1. Bei fast allen Stücken habe ich unter der Notenansicht bereits einen Knopf für die Druckvorschau installiert. Falls vorhanden, klicken Sie auf diesen Knopf, für jedes Notenblatt einzeln, drucken die Seite, schließen die Druckseite und sind so wieder auf der vorherigen Seite.

  2. Sie wollen nur das Notenblatt ausdrucken: "Rechtsklick auf die Noten - Bild drucken ..." funktioniert mit den moderneren Browsern

  3. Meine Empfehlung wegen besserer Druckqualität ist eher: Auf der Notenseite können Sie die Noten einfach mit der rechten Maustaste anklicken, dann im aufklappenden  Menü nach Gusto entweder "Bild speichern unter ..." oder "kopieren" anklicken und das Kopierte dann mit Menü - Bearbeiten - Inhalte einfügen ... - geräteunabhängige Bitmap etwa in ein leeres Wordblatt (oder Ihre sonstige Textverarbeitung) einfügen. Damit können Sie dann in privatem Rahmen anstellen, was Sie wollen, speichern, drucken, nachsingen oder nachspielen. Die Aufnahme von mir geschriebener Noten in gewerbliche Verzeichnisse oder Publikationen bedarf jedoch in jedem Fall meiner Zustimmung.

  4. Falls dies bei Ihnen nicht funktioniert, noch eine Möglichkeit, die gleich gute Ergebnisse bringt: rechte Maustaste auf das Bild - Bild speichern unter ... (irgendwo auf Ihrem Computer speichern), ein leeres Wordblatt aufrufen, Menu Einfügen - Grafik - Aus Datei ..., die Datei suchen und einfügen.

  5. Offizielle Methode zum Druck: Sie können auch die Größe Ihres Browserbildes verkleinern, bis nur mehr die Breite der Noten angezeigt wird. Das geht etwa beim Internet Explorer durch Klick auf "Suchen", "Favoriten", "Verlauf" oder auf "Wiederherstellen" rechts oben, dann müssen Sie noch die Bildbreite anpassen. Wählen Sie dann "Drucken", werden (neben einigen anderen unnötigen Seiten) die Noten in voller Größe ausgedruckt. Falls doch noch etwas abgeschnitten wird (meist nur unwesentlich), können Sie noch unter "Datei-Seite einrichten" die Ränder links und rechts verkleinern.

  6. Sie können dabei auch die unnötigen Seiten vermeiden, wenn Sie mit "Strg+p" den Drucker-Dialog aufrufen und im Druckbereich die zu druckenden Seiten angeben  (je nach Objektgröße, meist "Seiten von 2 bis 2").

  7. Beim Internet-Explorer ab 5.5 können Sie unter "Datei-Seitenansicht" sogar das Druckbild vorher ansehen und manches daran ändern, etwa die Seitenränder verkleinern. Vor allem sehen Sie hier einiges, das sie vielleicht ärgert und das Sie nicht ändern können. Ich empfehle trotzdem Punkt 2.

  8. Oder Sie tun es sich an, den Microsoft Internet Explorer 6 oder 7 (oder den Mozilla Thunderbird) in gut 2 Stunden (mit einem Normalmodem) aus dem Internet zu laden und zu installieren. Damit können Sie auch einzelne Bilder direkt ausdrucken (rechte Maustaste - Bild drucken), dort können Sie unter "Datei-Druckvorschau" vieles einstellen, auch die Druckgröße ändern, bis alles wirklich auf ein Blatt Ihres Druckers passt.

  9. Eine weit bessere Druckqualität erzielen Sie allerdings mit  dem Gratis-Capella-Reader (siehe unten).Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Beim Ausdruck werden die Notenlinien nicht mitgedruckt.

Das liegt an Ihren Druckereinstellungen. Einfache Abhilfe: Rechtsklick auf die Noten - Linksklick auf "kopieren" - Textverarbeitung (Word usw.), leeres Blatt - auf "Einfügen" klicken oder auf "Strg + v" ("Code + v") - und jetzt auf "drucken". Siehe oben, Punkt 2. Ich kenne Ihren Computer nicht, nehme aber an, dass Sie jetzt einen brauchbaren Ausdruck erhalten.

Oder Sie nehmen die Capella-Datei, bzw. lassen sie sich zuschicken und drucken diese direkt mit dem Gratis-Capella-Reader (siehe unten).

Zurück zum Anfang

Ich möchte nicht nur das Notenblatt ausdrucken, aber doch nicht alles.

Auch da gibt es mehrere Möglichkeiten. Etliche gute Tipps, abhängig von Ihrem bevorzugten Browser, können sie im PC-Magazin lesen.

Zurück zum Anfang

Die Tonart passt nicht zu unserer Besetzung.

Kein Problem. Schreiben Sie mir, welche Tonart Sie brauchen, und ich transponiere bis zu vier Stück Noten für Sie in jede beliebige Tonart. Oder Sie transponieren die angehängte Capella-Datei mit dem auf Ihrem Computer installierten Capella 2000 oder höher selbst. Eine Demo-Version dieses Programms können sie unter www.whc.de/index.html downloaden.

Oder Sie lesen den nächsten Beitrag.

Für Ihr musikalisches Verständnis ist es allerdings besser, wenn Sie lernen, beim Spielen in eine andere Tonart zu transponieren. Das ist gar nicht so schwer, wie es klingt.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Die Qualität der Noten ist nicht besonders. Ich hätte gern bessere Qualität.

Ich verkaufe einige wenige dieser Noten auch als Notenhefte, dort sind vor allem hier nicht enthaltene Stücke erhältlich, in guter Druckqualität mit Spiralbindung und Kunststoffeinband, Größe A 4.

Es ist mir ein Anliegen, das Zusammenspiel der steirischen Harmonika mit anderen Instrumenten zu fördern, daher stelle ich in meinen Notenheften für Instrumente jeweils normale Noten und Griffschrift gegenüber. Da verschiedene Tonarten auf der Steirischen möglich sind, gebe ich diese Hefte auch in mehreren Tonarten heraus. Falls Ihre Tonart nicht angeführt ist, fragen Sie bitte an.

Da immer Notenschrift und Griffschrift einander gegenüber gestellt werden, sind diese Hefte auch bestens geeignet, das Spiel auf der Harmonika nach normalen Noten einzuüben. 

Näheres auf der Bestellseite.

Allenfalls schicke ich Ihnen die in den Heften nicht enthaltenen Noten auch zu, gegen Ersatz der Selbstkosten.

Sie können die den Noten bereits zum Großteil angefügte Capella-Datei auch selbst mit dem kostenlos erhältlichen Capella-Reader anschauen, anhören und ausdrucken, siehe unten. Dabei erzielen Sie die beste Druckqualität.

Zurück zum Anfang

Können Sie mir Noten schicken oder einfügen von Schlagern oder volkstümlicher Musik?

Tut mir leid. Ich schreibe nur Stücke aus unserem Repertoire oder Stücke, die ich selbst singe, spiele oder spielen möchte, und das ist vor allem österreichische, bzw. alpenländische Volksmusik. Außerdem veröffentliche ich, um nicht mit den Urheberrechtsbestimmungen in Konflikt zu kommen, ausschließlich Volksmusik - d.h. von jedermann an jedem Ort auch ohne Schutzgebühren (AKM / GEMA) spielbare Stücke bzw. neu geschriebene Stücke, deren Aufführungsrechte im privaten Rahmen freigegeben wurden.

Was Volksmusik für mich ist, lesen Sie auf der Seite Alpenländisch.

Weiters möchte ich nicht so gerne Noten schreiben, die jemand Anderer bereits geschrieben hat und zum Verkauf anbietet. Warum soll ich mir diese Arbeit antun, wo es noch so viel Anderes für mich zu tun gibt?Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Mit welchem Programm wurden die Noten geschrieben?

Ich schreibe alle Noten mit dem Programm Capella professionell, in der neuesten Version, bzw. vorher mit Capella 2000, 2002 und 2004 . Capella ist das Programm mit dem günstigsten Preis-Leistungsverhältnis, so weit ich weiß. Eine Demo-Version können sie unter www.capella.de downloaden. Diese Programme sind kompatibel, auch mit der neuesten Version, jedoch können noch ältere Versionen meine Capella-Dateien nicht öffnen.

Auf www.capella.de gibt es unter "Download" nun auch kostenlos einen "Capella-Reader", mit dem Capella-Dateien betrachtet, vorgespielt  und in bester Qualität ausgedruckt werden können. Interessant auch für die Besucher meiner Homepage, die nicht mit Capella arbeiten, aber dennoch die hier gesammelten Stücke verwenden wollen. Wollen Sie die Noten bearbeiten, allenfalls in andere Tonarten transponieren, brauchen Sie allerdings das komplette Programm.

Übrigens, Capella selbst funktioniert derzeit noch immer nur mit Windows-Computern. Der neue Capella-Reader funktioniert genauso auch mit dem Mac. Probieren Sie es aus.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Können Sie mir die Noten als Capella-Datei zusenden?

Gern. Bitte nur um Angabe, welches Stück, welche Tonart bzw. Griffschrift, und um die Email-Adresse.

Bei den hier veröffentlichen Stücken habe ich die Capella-Datei allerdings bereits unter den jeweiligen Noten zum Download angefügt, allerdings noch nicht bei allen Griffschriftstücken. Ich freue mich aber über Rückmeldungen, ob dies Ihren Erwartungen entspricht. Bitte benützen Sie dazu mein Gästebuch.

Zurück zum Anfang

Ich benütze ein anderes Notenschreibprogramm. Können Sie mir eine Midi-Datei zusenden?

Das mache ich nicht gerne, da sämtliche Formatierungen verloren gehen. Bei einfachen Stücken ist es oft weniger Arbeit, das Stück noch einmal zu schreiben und gleichzeitig zu formatieren, als diese Formatierungen nachträglich mühsam zu erraten.

Außerdem bringt ein Midi oft nur die trockenen Töne, bringt überhaupt nichts vom Schwung, von der Phrasierung, von der Betonung, von Rhythmik-Unterschieden. Alles, was für mich Musik eigentlich ausmacht, geht dabei verloren.

Falls Sie aber trotzdem Midis brauchen, aus der Capella-Datei lassen sie sich leicht selbst erzeugen. Näheres weiter unten unter "Ich kann nicht gut nach Noten spielen."

Und da ich immer wieder danach gefragt werde - größtenteils habe ich nun auch Midis eingefügt, bei allen Volkstänzen, Zwiefachen und Liedern ist das bereits geschehen. Das mache ich allerdings hauptsächlich, um die Stücke leichter nachspielen zu können. Deshalb habe ich auch die Klavierstimme gewählt, sie ist am leichtesten nachvollziehbar.

Fast alle Notenschreibprogramme können mit dem MusicXML-Format umgehen. Falls Sie das wirklich brauchen, könnte ich Ihnen probeweise von einigen Stücken auch dieses Format zusenden. Es funktioniert aber noch immer nicht ganz fehlerfrei. Etwa werden meine Akkorde nicht mit übersetzt. Viele gute (und teure) Programme können aber auch mit PDF umgehen, dann ersparen Sie mir diese Arbeit.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Gibt's die Noten auch in MP3?

Ich möchte das derzeit noch nicht wirklich machen, da ich nur eigene Musik in guter Spielqualität einfüge, und das ist mir derzeit noch zu viel Arbeit. Vielleicht später.

Einige wenige unserer Stücke habe ich im RealMedia-Format eingefügt. Die können sie leider nicht auf Ihrem Computer speichern. Einfache Abhilfe: Sie kaufen bei mir die CD "Aus'n Huat" bzw. "Unta an Huat".

Zurück zum Anfang

Können Sie ein Stück für meine Besetzung umschreiben?

Könnte ich natürlich, möchte ich aber nicht tun. Die Noten sind eigentlich als Gedächtnishilfe gedacht und nicht zum Musizieren nach Noten. Anzustreben ist freies Musizieren oder "Auswendigspielen". Die Noten sind auch keinerlei Vorschrift zum Musizieren. Etwa werden sich in der Praxis oft andere Möglichkeiten für die zweite Stimme und für den Bass ergeben. Diese Gestaltung sollten die Musikanten selbst finden. Eine Vereinheitlichung ginge nur auf Kosten der von mir als wichtig empfundenen musikalischen Vielfalt in unserer Volksmusik.

Einige Stücke, die sich dafür eignen, habe ich für die Okarina geschrieben, dies können Sie auch mit anderen Instrumenten umsetzen. Zu finden sind sie auf Okarina.

Und wenn Sie trotzdem Noten für Ihre Besetzung benötigen, dann setzen und schreiben Sie diese doch einfach selbst.

Zurück zum Anfang

Aber ich kann ja nicht Noten setzen. Habe auch gar keine Zeit dazu.

Natürlich können Sie es. Wenn Sie Noten lesen können, können Sie diese auch schreiben. Ein klein wenig Rüstzeug dazu biete ich Ihnen auf meiner Seite "Volksmusikschule".

Und wenn Sie keine Zeit für Ihr Hobby haben, ich habe für Ihr Hobby auch keine.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Höflichkeit

Immer wieder bekomme ich kurze Mails, in denen etwa ohne jeden Kommentar steht: "Stille Nacht in Griffschrift" oder auch "Unser alte Kath (Zwiefacher)". Ich weiß nicht, was sich die Schreiber denken, aber auf derart unhöflich formulierte Mails antworte ich einfach nicht.

Zurück zum Anfang

Fremdsprachen

Es tut mir leid, dass ich eigentlich nur deutsch spreche und daher auch nur deutsch schreibe. Ich verstehe etwas Englisch, aber mir in anderen Sprachen zu schreiben, hat keinen Sinn, ich kann es nicht verstehen und es zu übersetzen, ist mir zu mühsam. Aber vielleicht können Sie Ihr Anliegen in Deutsch übersetzen. Ist doch auch möglich.

Zurück zum Anfang

Können Sie mir "Stade Stückl" für den Advent zuschicken?

Auf meinen Seiten sind etliche Stücke veröffnet, die sich auch für den Advent, für Weihnachten, für Musik in der Kirche, für Tafelmusik und ähnliche Gelegenheiten eignen. Und das sind nicht nur gemütliche Ländler und langsame Boarische. Einige davon habe ich auf der Seite Adventstücke aufgelistet.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Können Sie mir Lieder in Griffschrift umschreiben/zusenden?

Kann ich natürlich, technisch kein Problem. Lange Zeit wollte ich es aber trotzdem nicht machen, war mir zu viel unnötige Arbeit. Wenn Sie zur Harmonika bereits singen können, beherrschen Sie das Instrument doch. Da ist es einfach, zu lernen, nach normalen Noten zu spielen. Außerdem haben die Lieder häufig einfache Melodien und sind daher ohnedies leicht zu spielen, auch nach normalen Noten. Wie das geht, habe ich auf der  Seite "Harmonikaspiel nach Noten" erklärt. Fragen dazu beantworte ich gern.

Oder Sie schreiben die Griffschrift selbst. Näheres weiter unten.

Und natürlich können Sie die Lieder auch nach der uralten, aber immer noch guten Methode lernen: Was ich singen kann, kann ich auch spielen.

Da ich doch sehr häufig nach Liedern in Griffschrift gefragt werde, habe ich mich nun entschlossen, Ihnen gegen eine kleine Spende einzelne der von mir bereits veröffentlichten Lieder in Griffschrift umzuschreiben, Zusendung per EMail als PDF. Weitere Lieder, die ich noch nicht veröffentlicht habe oder vielleicht gar nicht kenne, kann ich aus Zeitgründen nicht mehr schreiben.
Urheberrechtsgeschützte Lieder schreibe ich prinzipiell nicht, ich möchte mich nicht mit den Urheberrechtsgesellschaften herumstreiten. Was urheberrechtlich geschützt ist, finden Sie etwa auf der Seite der GEMA.

Aber Harmonika spielt man doch nach Griffschrift

Ja, ich weiß, das wird immer wieder behauptet.  Fragen sie einmal Ihren Harmonikalehrer, ob er folgende Aussagen unterstützt:

Harmonikaspielen kann man nur nach Griffschrift

Singen kann man nur nach Noten

Schwimmen kann man nur mit Schwimmreifen

Gehen kann man nur mit Krücken

Falls Ihr Lehrer auch nur einer dieser Aussagen zustimmt, wechseln Sie bitte den Lehrer.

Aber Sie veröffentlichen doch auch die Volkstänze und anderes in Griffschrift, warum nicht auch die Lieder?

Da gibt es doch Unterschiede. Volkstanzspieler sind gesucht, es gibt in manchen Gegenden zuwenig Leute, die sich das antun. Ich möchte es ihnen leicht machen. Sie brauchen auch Rundtänze dazu. Wenn aber jemand zur Harmonika singen will, ist das sein eigenes Vergnügen, sein eigenes Hobby. Da sollte er sich doch selbst darum kümmern, wie das geht. Die Grundlagen dazu liefere ich ohnedies gern. Und wenn Sie es können, haben Sie wieder etwas Wichtiges dazugelernt.

Allerdings, ab sofort schreibe ich auch Lieder in Griffschrift, um sie Ihnen zu verkaufen. Das erste Heft gibt es bereits auf Notenverkauf. Vielleicht werde ich damit reich. Momentan hab ich allerdings weit Wichtigeres zu tun. Beispielsweise, Ihnen das Spiel nach Noten zu lernen, damit Sie das nicht mehr brauchen.

Aber Sie bieten das erste Liederheft ja schon in Griffschrift an. Warum ist es viel teurer?

Vergleichbare Werke anderer Herausgeber sind weit teurer. Aber wenn Sie schon unbedingt ein Griffschriftheft haben wollen, dann können Sie dafür auch einen angemessenen Preis bezahlen. Sie müssen es ja nicht kaufen. Spielen Sie die Lieder nach Noten, oder nach dem Gehör, das ist billiger.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Gibt es ein Programm, das Griffschrift auf Knopfdruck schreibt?

Zum Computer-Programm Capella professionell der Firma Capella Software entwickelte Peter Becker mit meiner Hilfe ein Skript, mit dem in Capella geschriebene Noten automatisch in Griffschrift umgewandelt werden können. Die aktuelle Version bekommen Sie unter www.peter-becker-cap.de. Sie ist sowohl für Drei- als auch für Vierreihige Harmonika recht brauchbar, etwa für die Umwandlung von Liedern mit angefügten Gitarre-Akkorden, weitere Verbesserungen sind geplant. Aber natürlich brauchen Sie dazu das Programm Capella professionell. Eine Demo-Version mit gewissen Einschränkungen können sie unter Capella Software downloaden, angeblich funktioniert das Skript aber nur bei einer bezahlten Voll-Version. Nähere Angaben dazu finden Sie auf meiner Seite Griffschriftskript.

Das Computer-Programm Toccata Transcription der Firma Rubisoft kann dies ebenfalls. Auch hier gibt es eine Demo-Version unter www.rubisoft.com/toccata/index.htm. Das Programm  ist meiner Meinung nach allerdings recht mühevoll zu bedienen. Man muss erst die Noten schreiben, bei diesem Programm etwas umständlich. Es gibt wie bei allen anderen Programmen auch die Möglichkeit, die Noten über ein Midifile aus einem anderen Programm einzulesen und dann umzuwandeln. Die Formatierung geht dabei vollständig verloren. Beim Notenschreiben muss man die Mehrstimmigkeit so wählen, dass die Umwandlung in Griffschrift möglich wird. Dann muss man diese Noten formatieren und dann in Griffschrift umwandeln. Die Umwandlung funktioniert an sich problemlos. Allerdings ist immer eine, je nach Stück mehr oder weniger umfangreiche Nachbearbeitung notwendig, da das Programm immer wieder Fehler macht, Zug und Druck den Akkorden nicht immer automatisch richtig zuordnet, sowie beispielsweise Töne nicht richtig erkennt, die eventuell durch kurzen Druck- oder Zugwechsel zu finden wären. Ich kann dieses Programm leider nicht empfehlen.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Wie schreiben Sie die Griffschrift?

Ich schreibe zuerst in Capella professionell normale Noten und wandle dann in Griffschrift um. Derzeit mach ich das mit dem oben beschriebenen Skript von Peter Becker.

Die älteren Stücke habe ich noch händisch umgewandelt. Das ging recht schnell. Ich habe mir in Capella eine Vorlage gebastelt, in C-Dur, ohne Notenschlüssel, mit diversen Graphik-Vorlagen in der Galerie. Nun kopierte ich die Noten Zeile für Zeile, aber ohne Vorzeichen, da hinein. Das bedeutet automatische Transponierung in C-Dur. Wenn die Überschrift und anderes an den Noten verankert ist, wird dies automatisch mitkopiert. Und nun änderte ich Note für Note im Akkord-Modus, oder transponierte zeitschonend diatonisch ganze Passagen in die richtige Höhe, Wenn man einmal behirnt hat, wie weit, braucht man dann nur mehr einige wenige Noten ändern. Dann schrieb  ich die Akkorde als Liedtext (manchmal etwas Bastelarbeit, da sie nicht an Pausen verankert werden können, die Abstände musste ich mit Leertasten simulieren), holte aus der Galerie die Doppelkreuze und den Unterstrich bereits im richtigen Abstand, den ich mit gedrückter Alt-Taste waagrecht verlängern kann. Fertig. Dauerte etwa 20 bis 30 Minuten pro Seite. Und gab genau den Satz wieder, den ich für die Harmonika haben möchte, und nicht denjenigen, den eine Maschine denkt (denken Maschinen überhaupt?). Ich meine damit unter anderem, die etwa für Geigen richtige Mehrstimmigkeit kann ich sehr selten 1 : 1 auf Harmonika übertragen.

Und deshalb muss ich auch heute die vom Skript erzeugte Griffschrift immer nachbearbeiten. Es geht trotzdem schneller und ist weniger fehleranfällig.

Zurück zum Anfang

Können sie mir so eine Vorlage zusenden? Damit ich selbst Griffschrift erzeugen kann?

Gern, wenn Sie mit Capella 2000 oder höher arbeiten. Sonst hat es natürlich keinen Sinn. Ob Sie allerdings meine Gedankengänge nachvollziehen können, kann ich Ihnen nicht garantieren.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Welche Noten sind auf meiner Steirischen drauf?

Sie meinen sicher, welche Töne bzw. Tonarten. Es gibt verschiedenste Bauarten mit unterschiedlich vielen Knöpfen in unterschiedlichen Tonarten. Sie sollten vorerst die Stimmung Ihrer Harmonika wissen oder feststellen. 

Welche Töne auf einer steirischen Harmonika vorgesehen oder möglich sind, abhängig von der gewählten Tonart, zeigt Christian Amon auf seinen Seiten. Christian hat sich die Mühe gemacht, alle von der Firma Öllerer gebauten Harmonikatypen und einige weitere in fast allen möglichen Tonarten darzustellen, im Diskant und im Bass. Besten Dank für diese verdienstvolle Arbeit.

Sie können auf diesen Seiten sicher auch die Tastenbelegung für Ihre eigene Harmonika ermitteln. Und wenn Sie als Nicht-Notenspieler nur wissen wollen, welche Knöpfe Sie drücken müssen, damit Ihr Mitspieler auf Geige oder Bass sein Instrument dazu stimmen kann, auch das können Sie auf diesen Seiten feststellen.

Zurück zum Anfang

Kann man auf der Steirischen Harmonika nur nach Griffschrift spielen?

Natürlich nicht. Es gibt genügend wirklich gute (und noch mehr weniger gute) Spieler, die Griffschrift gar nicht kennen oder sogar ablehnen. Es gibt auch etliche Spieler, die nach normalen Noten spielen, das ist aber für Anfänger etwas schwierig und gewöhnungsbedürftig. Es gibt vor allem genügend Spieler, die überhaupt keine Noten kennen und alles nach dem Gehör spielen. Aber für Anfänger ist die Griffschrift doch ein brauchbares Hilfsmittel, um schnell Erfolge auf der Harmonika zu sehen. Ich meine aber, man sollte nicht bei der Griffschrift stehen bleiben, da ist das Repertoire doch etwas eingeschränkt. Man sollte mit der Zeit zusätzlich lernen, nach Gehör oder nach Noten zu spielen, alles zu spielen, das man immer schon gerne spielen wollte und das noch niemand in Griffschrift gesetzt hat.  Für mich kann ein wirklich guter Spieler das alles.

Falls Sie Ihre Steirische Harmonika nach Noten spielen wollen, ich habe ein System entwickelt, das sich schon bei einigen Spielern bewährt hat. Sie finden es in meiner Online-Musikantenschulung auf der Seite "Harmonikaspiel nach Noten". Fragen dazu beantworte ich gern.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Können Sie auch einige einfache Musikstücke für Ziach-Anfänger ins Netz stellen?

Unter den Volkstänzen, aber genau so unter den anderen Melodien sind doch "einige einfache Musikstücke für Ziach-Anfänger", etwa Bauernmadl, Baileh, Einfacher Eckerischer, Deutscher aus Mieger, Ennstaler Polka, die Franz-bleib-da-Polka und viele, viele andere. Aber auch anspruchsvolle Stückln sind natürlich dabei. Bitte selbst je nach persönlichen Vorkenntnissen ausprobieren.

Ich habe sämtliche neuen Stücken und viele alte nach Schwierigkeitsgraden sortiert. Sie kennen das am Hinweis über den Noten: babyleicht, leicht, mittel, schwer, sauschwer. Näheres dazu auf "Schwerer Harmonikasatz". Bitte suchen Sie sich Stücke nach Ihrem gewünschten Schwierigkeitsgrad.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Gibt es eine einfachere Art, Griffschrift zu notieren?

Es gibt etwa die Art, unter normale Noten einfach die Nummer des Knopfes darunter zu schreiben. Ein '+' bedeutet 'Äußere Reihe', ein '-' bedeutet 'Innere Reihe'. Die Anmerkung '-6' meint also den Gleichton der inneren Reihe. Im Original bedeutet ein dicker Strich darunter 'Zug', ein dünner Strich darunter bedeutet 'Druck'. Dies könnte man in unseren Breiten sicher aus Kompatibilitätsgründen durch das bei uns normale System (Druck = Unterstrich, Zug = kein Unterstrich) ersetzen. Diese Notationsform eignet sich sicher bestens für schnelle persönliche spieltechnische Anmerkungen in bereits vorhandenen Noten, sie hat sich bei uns aber nicht durchgesetzt, ich kenne niemanden, der nach diesem System Noten druckt.

Es gibt auch die Art, in normalen Noten nur mit dem Unterstrich 'Druck' und 'Zug' anzudeuten. Dies ergibt sich zwar fast automatisch aus Harmoniebuchstaben oder aus der Begleitung, es macht jedoch gewissen Sinn, um das Spiel nach normalen Noten zu vereinfachen. Vor allem vermeidet man mit dieser Art den häufigen Fehler von Harmonikaspielern, auf der 'Steirischen' quasi Mundharmonika zu spielen, also im Takt unnötig oft Zug und Druck zu wechseln.

Zurück zum Anfang

Wie spielt man Stücke, für die Vierreiher geschrieben, auf der Dreireiher?

Sie meinen sicher, wie kann man auf der Dreireiher nach für die Vierreiher gesetzter Griffschrift spielen.

Tut mir leid, diese Frage kann ich nicht so leicht beantworten. Die Angabe - auch für die Dreireiher geeignet - auf manchen Heften ist schlichtweg falsch. Es gibt (1) einige Volksmusikstücke, die kann man auf einer Dreireiher überhaupt nicht spielen, es gibt (2) einige Stücke, die kann man auf einer Dreireiher zwar spielen, muss aber umständlich greifen, und es gibt (3) viele Stücke, die sind im Prinzip auf der Dreireiher genauso zu spielen wie auf der Vierreiher (Ich sehe eigentlich nicht ein, warum sie dann unnötigerweise für Vierreiher geschrieben sind, möglicherweise, damit der Stückeschreiber die gleichen Griffschrifthefte zwei Mal verkaufen kann?). Ich kann Ihnen aber keine allgemein gültigen Hinweise geben, welche dieser drei Arten von Griffschrift Sie vor sich haben. Dazu sind musikalische Kenntnisse nötig, die Ihnen eigentlich auch ermöglichen würden, nach normalen Noten zu spielen, und dann brauchen Sie diese Frage nicht zu stellen.

Ich empfehle Ihnen, als Anfänger auf der Griffschrift nur nach zu Ihrer (dreireihigen) Harmonika passenden (dreireihigen) Griffschriftstücken zu spielen, allenfalls können Sie dreireihige Stücke auf der vierreihigen Harmonika spielen, das erkläre ich auf der Seite "Transponieren auf der steirischen Harmonika". Als Fortgeschrittener können Sie dann lernen, nach Noten zu spielen, und wenn Sie das können, werden Sie diese Frage nicht mehr stellen.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Wie spielt man Stücke, für die Dreireiher geschrieben, auf der Vierreiher?

Das ist einfach, ich erkläre es auf der Seite "Transponieren auf der steirischen Harmonika".

Zurück zum Anfang

Wie kann man Griffschrift in normale Noten übersetzen?

Die Firma Rubisoft macht dies angeblich gegen Bezahlung. Ich werde das nicht machen, auch in Zukunft nicht. Sie können es natürlich selbst machen, meine Tabelle volksmusikschule/griffschrifttabelle3 für die Dreireiher bzw. volksmusikschule/griffschrifttabelle4 für die Vierreiher hilft dabei.

Seit neuestem gibt es auch das Skript Ziach_nach_Noten, das für Anwender des Capella-Programmes diese Aufgabe erledigen kann. Es ist noch nicht hundertprozentig fertig, aber welches Programm ist das schon, es funktioniert aber doch recht gut. In Zusammenarbeit mit der aktuellen Version von Capella Scan kann man auch Griffschrift einscannen und dann in Noten umsetzen.

Zurück zum Anfang

Was ist besser? Spiel nach Noten oder auswendig?

Noten sind in der alpenländischen Volksmusik nur Erinnerungshilfe, Mittel zum Zweck. Wenn jemand glaubt, kein Gedächtnis zu haben, soll er nur nach Noten spielen. Dazu sind sie da. Ein Stück lebt aber nicht von den Noten allein. Gut gespielt wird es erst, wenn man es eigentlich schon auswendig kann, wenn die Finger die richtigen Tasten oder Saiten fast automatisch treffen, wenn das Gehirn nicht mehr mit technischen Problemen kämpft, sondern sich in Betonung, Rhythmus und Gefühl ausleben kann.

Erst dann ist es nicht mehr eine mehr oder weniger zufällige Reihe von Tönen. Erst dann ist es Musik.

Und wenn dann noch Noten dort stehen? Als Erinnerungshilfe? Wen stört es? Mich nicht.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Ich kann weder nach Noten noch nach Griffschrift spielen. Können Sie mir Ihre Stücke auf einer Kassette (CD) schicken?

Ich schicke Ihnen gern unsere beiden CD "Unta an Huat" und "Aus'n Huat" (Preis je Euro 17,50 zuzüglich Porto) und hoffe, Sie haben Freude damit. Näheres und Bestellmöglichkeit auf der Seite der Stammtischmusik.at unter CD-Vorstellung. Ich habe bei den einzelnen Tänzen bzw. Stücken auch die Capella - Datei zum Download eingefügt (siehe übernächsten Punkt: Wie spielt mir mein Computer die Noten vor). Eine Kassette oder Lern-CD habe ich derzeit nicht zu  verkaufen und habe auch nicht vor, eine aufzunehmen.

Zurück zum Anfang

Wo kann ich Tonträger/CD mit Volkstänzen kaufen?

Viele, fast unübersehbar viele Volkstanzmelodien aus mehreren Ländern auf CD oder Schallplatte, auch zu den bei mir veröffentlichten Tänzen, sowie Tanzbeschreibungen, Noten und einiges mehr können Sie beim "Tanzverlag Reinhold Frank"  in Stuttgart käuflich erwerben.

Weitere Tonträger finden Sie auf der ebenfalls von mir betreuten Seite Dancilla bei den einzelnen Tänzen bzw. unter CD.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Ich kann nicht gut nach Noten spielen. Wie spielt mir mein Computer die Noten vor?

Im Prinzip funktioniert das gut, sagte Radio Eriwan. Sie können etwa das Notenschreibprogramm Capella aus dem Internet holen und auf Ihrem Computer installieren, als Demo-Version gratis bei  www.whc.de. Für diesen Zweck genügt die Demo-Version auch, Sie können damit die Noten sogar bearbeiten, in Ihre Tonart transponieren, können sie nur nicht drucken, speichern nur als Sicherheitskopie. Mit dem Capella-Reader können Sie auch drucken. Dann lassen Sie sich von mir die Capella-Datei des jeweiligen Stückes schicken oder laden sie selbst herunter, unter den Notenblättern habe ich sie bereits angefügt, und Capella spielt Ihnen die Noten vor. Allerdings nur die Noten, bei Wiederholungen gibt es manchmal Probleme, und Betonungen oder ähnliches sind einfach nicht möglich. Zum Nachspielen auf der steirischen Harmonika, allenfalls sogar nach Transponierung in Ihre Tonart, ist dies aber doch recht gut geeignet.

Auf www.capella.de gibt es auch einen Capella-Reader, mit dem Capella-Dateien betracht, vorgespielt  und ausgedruckt werden können, allerdings nicht transponiert.

Sie können auch mit Capella-Scan irgendwelche Noten einscannen und weiterbehandeln wie oben.

Sie könnten die Noten sogar selbst in Capella oder einem anderen Notensatzprogramm Ihrer Wahl eintippen. Empfehle ich besonders, ist eine gute Übung zum Notenschreiben oder Notenlesen.

Oder Sie lernen es einfach, nach Noten zu spielen. Empfehle ich noch mehr. Näheres dazu finden Sie in meiner Online-Musikantenschulung auf der Seite "Harmonikaspiel nach Noten".

Zurück zum Anfang

Die Griffschrift-Noten klingen falsch, wenn sie der Computer spielt.

Das ist auch nicht so direkt möglich. Sie können aber die normalen Noten von den parallelen Notenseiten nehmen und, wie oben angegeben, sich vorspielen lassen. Und die vorher ausgedruckte Griffschrift daneben legen und nachspielen. Ich habe jedenfalls vor, jedes von mir veröffentlichte Griffschrift-Stück auch in normalen Noten einzufügen, im dazu passenden oder gleichen Satz, samt Capella-Datei.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Was bedeuten die roten Noten in der Griffschrift?

Rote Notenköpfe, rote Doppelkreuze, rhombenartige Notenköpfe bedeuten, dass dieser Ton nicht zu den normalen Noten passt. Beim Zusammenspiel mit anderen Instrumenten sollten Sie diesen Ton auslassen.

Auf der üblichen Bauart der Steirischen Harmonika sind nicht alle Töne bzw. Tonkombinationen möglich. Damit es besser klingt bzw. damit das Spiel einiger Stücke überhaupt erst ermöglicht wird, habe ich manchmal die Melodie etwas verfälscht. Diese Verfälschung kennzeichne ich bei den neueren Stücken mit roten Notenköpfen bzw. roten Doppelkreuzen für die dritte oder vierte Reihe. 

Zurück zum Anfang

Können Sie mir Text oder Noten eines bestimmten Liedes schicken?

Nur, wenn ich dieses Lied ohnedies schreiben wollte oder wenn ich es zufällig weiß. Es gibt etliche zehntausend wunderschöne alpenländische Volkslieder, ich kenne leider nur weinige tausend. Und bis ich die alle geschrieben hab, wird es noch einige Zeit dauern. Andere Lieder kann man zum Beispiel über den Liederdienst des steirischen Volksliedwerkes oder über Ingeb.org erfragen.

Zurück zum Anfang

Ich würde mich freuen, Lieder von Hubert von Goisern zu finden!

Geben Sie "Hubert von Goisern" in Ihre Suchmaschine ein, mehrteilige Begriffe am Besten in "Anführungszeichen", und Sie werden einiges finden. Ich verwende die Suchmaschine Google, (http://www.google.de), derzeit eine der Besten im deutschsprachigen Raum. Eine Miniversion davon finden Sie übrigens weiter unten.

Kommerzielle Musik, und dazu gehört Hubert von Goisern, werde ich nicht veröffentlichen, obwohl mir dieser Interpret wirklich gut gefällt. Ich fürchte aber eine Klage wegen Urheberrechtsverletzung.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang

Können Sie mir Ihre Online-Volksmusikschule gedruckt zusenden?

Leider, Bücher vertreibe ich nicht, noch nicht, obwohl ich immer wieder danach gefragt werde. Ich bin noch lang nicht fertig mit den Seiten und habe nicht die Zeit, jedes Mal ein Buch zu aktualisieren, und unfertige Bücher möchte ich nicht verkaufen.

Aber Sie dürfen alles ausdrucken und dann abends im Lehnstuhl studieren.

Zurück zum Anfang

Wo nimmst du die Zeit her?

Leo Rollenitz, Christian Amon, Ichi und einige andere wundern sich über meine Zeiteinteilung. Sie ist aber leicht nachzuvollziehen.

  1. Ich war Gewerbetreibender mit eigener Firma, da gibt es keinen Acht-Stunden-Tag. Mein Tag hat 24 Stunden, und wenn das nicht reicht, arbeitet ein Gewerbetreibender auch in der Nacht.

  2. Als Gewerbetreibender habe ich mir zum Prinzip gemacht, dringende Aufgaben noch am selben Tag (oder spätestens am nächsten) zu erledigen. Dieses Prinzip versuche ich auch, bei meinen Hobbies durchzuhalten. 

  3. Ich sitze praktisch nie vor dem Fernseher, schaue weder Moik noch Monza. Dafür benutze ich meinen Blechtrottel samt Windoof als Fernsehersatz.

  4. Natürlich werden nur dringende Sachen und Unmögliches sofort erledigt. Wunder dauern auch bei mir etwas länger.Zum Seitenanfang

Zurück zum Anfang


Fragen beantwortet von Franz Fuchs, 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63
Stand: 21. Oktober 2016

Notenschrift Griffschrift Heft Reiteregg 1 Heft Reiteregg 2 Adventstücke Midi-Download Häufige Fragen

Noten Stammtischmusi Gästebuch Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Ein Klick zur Empfehlung! | One click to recommend!

Kostenlose Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits