Suserl Zwiefacher Griffschrift

Tanzn tat i gern, Zuserl

Ein Klick auf das Notenblatt startet die Musik (Midi-Datei).

Zurück Nach oben Weiter

Home

Suserl- Zwiefacher in Griffschrift für Steirische Harmonika. 
Bitte klicken, um die Melodie zu hören.

Quellen

Die Melodie ist in verschiedenen Fassungen in Bayern mehrfach überliefert, unter anderem im Bayrischen Wald.
Der ursprüngliche Name dürfte Zuserl sein, das ist ein Seidenschwanz-Vogel oder ein Schweinchen.
Andere Namen: Tanzn tat i gern, 's Zuserl, Zwiefache einfach, Moosbacher.
Text: © by EFFEL-MUSIC EDITION SUZAN FRAUENBERGER E K
Der Text ist nicht "traditionell", die ersten beiden Strophen wurden von Josef Eberwein (1895-1981), dem Gründer der Dellnhauser Musikanten, neu verfasst und der Melodie unterlegt. Dabei veränderte er den überlieferten Titel Zuserl (Das Schweinchen) in den Frauennamen Suserl. Im Erstdruck und auf Schellack-Aufnahmen vor dem 2.Weltkrieg heißt dieser Zwiefache stets Zuserl.
Der Autor der dritten Strophe ist nicht bekannt, der Verlag Effel Music behauptet aber, alle drei Strophen sind von Josef Eberwein.
Erstveröffentlichung auf Schallplatte (Zuserl): Waldlerkapelle Hans Straßmaier aus München, 1911. Dismarc Metastore
'''Erstdruck:''' Sebastian Kratzenberger: Altbayerische Tänze. In: Franziska Hager, Der Chiemgau. München: Heimatbücher-Verlag, 1927, S.304-311, Nr.11. (Zuserl - Das Schweinchen)
Quelle Text: Josef Eberwein, Lieder und Zwiefache, Das Holledauer Liederbuch, Dellnhausen 1972.
Bayrisch-Fränkische Lieder - Sammelmappe Teil 3 EGF. Bayrischer Landesverein für Heimatpflege e.V. / München
Auf dem Album "Sautanz" der Well Buam heißt das gleiche Stück "Zwiefache Einfach".
Volkstanzkreis Freising
Auswahl der Version und zweistimmiger Satz Franz Fuchs.
Siehe auch Dancilla.

Tanzbeschreibung:

W = Walzertakt, D = Drehertakt
|: D D W D D W D D W W  :|
|: D D W D D D D W D D D D W D D W D D W W :|

Hier können Sie die Capella-prof-Datei downloaden. Dies hat allerdings nur Sinn, wenn Sie mit Capella 2000 aufwärts arbeiten.
Näheres dazu unter "häufig gestellte Fragen"

Hier können Sie die Midi-Datei anhören oder downloaden.

Und hier gibt es noch einen Text zu diesem Zwiefachen, Mäkki, gesungen vom Bayrisch-Diatonischen Jodelwahnsinn.

Rudi Möller hat mir ein etwas aufwändiger gestaltetes Midifile zugeschickt, das ich Ihnen hier ebenfalls anbiete. 

Zur Griffschrift-Druckansicht bitte hier klicken

Zur Notenausgabe

Nach oben ] Sechs Löffel Griffschrift ] Sechs Löffi Griffschrift ] Sechsunddreißiger Griffschrift ] Siebentakter Griffschrift ] Simmernmagd z' Haigendorf Griffschrift ] Sitzt an alts Wei Griffschrift ] Sommermichl Griffschrift ] Stadlthürl Griffschrift ] Stalltürl Griffschrift ] Stamsrieder Zwiefacher Griffschrift ] Steinmaurer Griffschrift ] Stieglitz Griffschrift ] Stodlspitz Griffschrift ] [ Suserl Zwiefacher Griffschrift ] Swiss Zwiefacher Griffschrift ]

Noten Nach oben Stammtischmusik Impressum Inhaltsverzeichnis Neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63/2/2, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, www.volkstanz-klosterneuburg.at sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links). 

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits